top of page

Veröffentlichung des ReCoDe-Konsortiums mit Hintergrundinformationen zum Projekt

Wir freuen uns, die Veröffentlichung des TRR265-Projekts des gesamten ReCoDe Addiction Research Consortium in Addiction Biology bekannt zu geben. In diesem Artikel fassen wir die Ziele des Konsortiums zusammen und untersuchen die Verläufe des Verlusts und der Wiedererlangung der Kontrolle über den Drogenkonsum, was wertvolle Einblicke in die verhaltensbezogenen, kognitiven, molekularen und neurobiologischen Mechanismen bietet, die der Sucht zugrunde liegen.

Mit Hilfe eines ganzheitlichen Ansatzes, der innovative mobile Gesundheitswerkzeuge und modernste Forschungsmethoden kombiniert, haben wir Auslöser und Faktoren identifiziert, die den Weg des Einzelnen vom freiwilligen Drogenkonsum zum zwanghaften Verhalten beeinflussen. Durch die Integration von Multimikrometriedaten aus Biomaterialien unserer ReCoDe-Kohorte haben unsere Forscher polygene Scores auf der Grundlage von Signalwegen und Genen erstellt, die ein tieferes Verständnis der genetischen und umweltbedingten Faktoren ermöglichen, die zur Sucht beitragen.

Unser Konsortium unterstreicht die Bedeutung eines integrativen Multi-omics-Ansatzes in der Suchtforschung und betont die Notwendigkeit, das komplizierte Zusammenspiel zwischen genetischer Ausstattung, Umwelteinflüssen und Drogenexposition zu erforschen. Unsere Ergebnisse ebnen den Weg für die Entwicklung mechanismusbasierter Interventionen, die auf Personen zugeschnitten sind, die mit Substanzkonsumstörungen kämpfen.

Diese Veröffentlichung stellt einen wichtigen Meilenstein in der Mission des ReCoDe-Konsortiums dar, die Suchtforschung voranzutreiben und innovative Strategien zu entwickeln, um die Kontrolle über den Drogenkonsum wiederzuerlangen. Bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Entwicklungen des ReCoDe-Konsortiums, denn wir machen weiterhin Fortschritte bei der Entschlüsselung der komplexen Biologie der Sucht.


Link zum Originalartikel in "Addiction Biology" (englisch): https://doi.org/10.1111/adb.13419

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Suchtbehandlung mit tDCS wird gefördert

Die US-amerikanische Stiftung Wellcome LEAP finanziert ein Forschungsprojekt am ZI, bei dem Suchterkrankungen unter anderem mit schwachen elektrischen Strömen auf der Kopfhaut behandelt werden. Schätz

AREC Annual Award 2024 für Prof Spanagel

Die amerikanische Research Society on Alcoholism vergibt dieses Jahr den AREC-Preis an Prof. Rainer Spanagel für seine herausragenden Beiträge zu ethischen Standards in der präklinischen und Tierforsc

Comments


bottom of page